Patientenombudsmann/-frau
Schleswig-Holstein e. V.
Patienten- und Pflegeberatung in Schleswig-Holstein

Petra Thobaben

Patientenberatung in den Bereichen Kiel, Rendsburg-Eckernförde, Plön, Segeberg
Patientenombudsfrau Petra Thobaben

Komplexes Bündel an Themen

 

Im Berichtsjahr habe ich 154 telefonische Beratungen durchgeführt. Insgesamt 84 Frauen und 70 Männer haben mir ihre Probleme rund ums Gesundheitswesen und Gesundheitsfragen geschildert. Etliche Fragen kreisten um das Thema Pflege, das sowohl die Anruferinnen und Anrufer persönlich als auch Menschen ihres Familien- und Freundeskreises betrafen. Alle Anliegen zum SGB XI sind von mir an die Pflegeombudsfrau verwiesen worden. Bei einigen rechtlichen Nachfragen habe ich die Fragenden gebeten, sich mit dem die Ombudsleute Verein beratenden Rechtsanwalt in Verbindung zu setzen.

Die An- und Nachfragen bieten ein komplexes Bündel an Themen. Den Darstellungen zu Folge, gibt es ein hohes Maß an fehl gelaufener Kommunikation zwischen Praxisangestellten und/oder Ärzteschaft einerseits und Patientinnen und Patienten andererseits.

Insbesondere wurden folgende Klagen formuliert:

Auch wenn die Gespräche mit den Betroffenen teilweise einen überhöhten Anspruch auf Art, Umfang und Zeitrahmen der gewünschten Versorgung erkennen ließen, so legt sich dennoch die Frage nahe, inwieweit das Leitbild des mündigen Patienten / der mündigen Patientin in der Praxis umgesetzt wird.

Das Bewusstsein über die akuten Gefährdungen durch Covid 19 im Alltagsleben allgemein und in Beziehungen zu Praxen und den dort Arbeitenden schien mir nicht immer ausgeprägt zu sein.

Auch wenn nicht alle Auskünfte zu voll umfänglicher Zufriedenheit führten, ließen sich doch die Mehrheit der Probleme lösen. Der Eindruck, dass viele Beschwerdefälle aus fehlgelaufener Kommunikation und daraus resultierenden Missverständnissen erwachsen waren, hat sich für mich im Laufe des Berichtszeitraums vertieft.

In etlichen Fällen konnte ich weiterführende Hinweise zu Beschwerden und deren Formulierung geben; in einem Fall konnte ich durch Begleitung zu einem Therapiegespräch helfen, aufgelaufene Missverständnisse auszuräumen.

 

Veröffentlichung aus dem - Tätigkeitsbericht 2020 - (Seite 9-10) des Vereins.

 
Diese Homepage wurde gefördert durch Landesregierung Schleswig-Holstein